Herbst-Tipps zum Radfahren

31-10-2017

Die Blätter fallen wieder von den Bäumen, es regnet öfter und die Tage werden kürzer ... es ist Herbst! Die einen finden es furchtbar, andere finden es okay und manche wiederum genießen die Farbkraft der Natur. So oder so solltest du mit deinem Fahrrad auf den Herbst vorbereitet sein. Wir haben einige Tipps für dich zusammengestellt, damit du sicher durch den Herbst kommst!

Zieh genug Kleidung an!

Am besten in Schichten, damit du immer etwas ausziehen kannst. Auch wenn das Wetter sonnig und angenehm im Garten ist, kann das auf dem Rad ganz anders sein ... Sobald ein bisschen Wind ist und du ab und zu im Schatten radelst, kann es plötzlich unangenehm kalt werden. Und im Herbst kommt es häufiger vor, dass sich das Wetter plötzlich dreht und man dann mit dem Fahrrad im Regen fährt ... Regenmäntel gibt es inzwischen in modischen Varianten, aber auch mit einem klassischen Trenchcoat bist du stilvoll und wetterfest angezogen! Ein Sattelschoner, am besten natürlich in hippem Design, hält deinen Sattel und damit auch deine Kleidung trocken.

Viel oder wenig Druck auf den Reifen?

Überprüfe deine Reifen auf Verschleiß, um eine Reifenpanne zu vermeiden. Wenn es durch Regen und Laub rutschig ist, dann ist es ratsam, die Reifen etwas weniger auf zu pumpen, dann hast du mehr Haftung. Wusstest du, dass es mittlerweile auch spezielle Winterreifen mit mehr Profil für das Fahrrad gibt? Hast du dich schon immer gefragt, warum eine Kappe auf dem Ventil sitzt? Die Antwort auf dieses Geheimnis ist nicht, dass durch die Kappe die Luft in den Reifen gehalten wird, sondern sie hält den Dreck vom Ventil fern. Wenn das Ventil verschmutzt, kann der Reifen nach und nach undicht oder platt werden. Solltest du also keine Kappe auf deinem Ventil haben, dann ist es eventuell nur ein kleiner Aufwand, eine zu kaufen…?

Hit the breaks!

Bei den Bremsen merkst du oft selbst, wenn sie nicht mehr gut funktionieren, aber es kann ratsam sein, dies von einem Experten überprüfen zu lassen. Vielleicht gibt es bereits einen kleinen Bruch im Kabel, den du zwar nicht siehst, der aber dazu führen kann, dass deine Bremsen auf einmal nicht mehr reagieren. Denke auch daran, während des Radelns mit der Rücktrittbremse zu bremsen. Wenn du die Vorderbremse benutzt, kannst du plötzlich weggleiten, sobald es rutschig wird.

Sehen und gesehen werden

Der Check deiner Beleuchtung ist besonders wichtig, um von anderen gesehen zu werden. Du willst selbst auch gut sehen, das geht normalerweise ganz gut mit der Straßenbeleuchtung. Jemand der dir entgegen kommt - insbesondere Autos und dergleichen - können dich hingegen sehr schlecht sehen, wenn du keine oder nur schlechte Beleuchtung oder Reflektoren hast. Du kannst deine Beleuchtung auch tagsüber bei grauem Wetter einschalten, um besser gesehen zu werden. Kontrolliere deine Beleuchtung daher gut und lasse sie gegebenenfalls durch einen Fahrradladen in deiner Nähe ersetzen oder reparieren. Auch erspart es dir eine Verwarnung oder Geldstrafe, wenn du unerwartet durch die Dunkelheit radeln musst und deine Beleuchtung nicht funktioniert.

Cortina wünscht dir gute und sichere Fahrt im Herbst!

Herbst-Tipps zum Radfahren